Das Projekt "Astronomie & Internet im Ruhrgebiet" wurde ursprünglich als ein weiteres MONET-Projekt neben Göttingen ins Leben gerufen worden.

Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung hat Wissenschaftlern des Instituts für Astrophysik der Universität Göttingen die Mittel für die Konstruktion zweier Internet basierter Teleskope mit 1.2m-Spiegeln zur Verfügung gestellt. Mit der Unterstützung der Krupp-Stiftung baut die Universität Göttingen eins der ersten internationalen Netzwerke robotischer Teleskope auf, mit denen der nördliche und der südliche Sternenhimmel beobachtet werden kann. Ein großer Teil der Beobachtungszeit soll für schulische Projekte zur Verfügung stehen.


Blick aus der Beobachtungskuppel von Monet North,
aufgenommen mit einer empfindlichen Webcam

Auf der Basis dieses Netzwerks arbeiten sich Lehrerinnen und Lehrerinnen im Rahmen von Astronomie & Internet im Ruhrgebiet (AIR), mit Unterstützung von Astronomen aus Göttingen und des Astronomischen Instituts der Ruhr-Universität Bochum und der Arbeitsgruppe Didaktik der Physik der Universität Duisburg-Essen, in die Beobachtung mit den Teleskopen via Internet ein. Ziel des Projektes ist die Entwicklung von Schulprojekten und Arbeitsmaterialien, die dazu anregen, eigene Weltraumbeobachtungen durchzuführen und die Ergebnisse in Fächern wie Physik, Mathematik und Informatik auszuwerten. Netzwerk und Projekt werden Schülerinnen und Schülern optimale Voraussetzungen bieten, die Astronomie als international vernetzte und spannende Wissenschaft zu erleben.

Öffentliche Präsentationen

Inzwischen trifft sich unter dem Logo "AIR" eine nur noch kleine Gruppe bestehend aus für Astronomie begeisterten Lehrern und einem Physikdidaktiker regelmäßig zu Gedankenaustausch und gemeinsamen Aktivitäten.


Letzte Änderung am last update: 2020-11-08, U. Backhaus, , Tel. 0201-183-2464 (Frau Hager)